Portabile Music Trier (PMT) – Eine CD machen:
Nach-Produktion

Die Scheibe ist fertig – und dann?


[ Start ] [ Beispiel ] [ Rechtliche Aspekte ] [ Praktisches ] [ NACH-PRODUKTION ]

   Ohne Label im Hintergrund ist meistens so: Die CD oder die Vinylplatte ist produziert und liegt in einer gehörigen Auflage im Kofferraum der Bandmitglieder; oder die Tracks prngen erwartungsvoll auf der bevorzugten Online-Plattform. Bei jedem Gig werden die Kartons mit der Hardware ausgepackt und mit Müh’ und Not ein paar Scheiben vor Ort verkauft.
 

Fenster schließen Bemusterung – Details


Die Produktion an Experten bringen


PORTABILE MUSIC TRIER sendet neue Veröffentlichungen der betreuten Bands und Musiker an etwa 100 Adressen im In- und Ausland.
 

Es handelt sich dabei vorwiegend um Redakteure bei der Fachpresse, in Radiostationen oder beim Fernsehen, aber auch eine Reihe von „VIPs“ bekommt Post von uns, weil wir sie als Multiplikatoren unserer guten Produktionen kennen gelernt haben.
 

Ziel dieser „Bemusterung“ ist es, das Opus des Künstlers über unsere Region hinaus bekannt zu machen und im Idealfalle Rezensionen in einschlägigen Fachzeitschriften oder im Radio zu erhalten.
 

Darüber hinaus führt – erfreulicher Nebeneffekt – jedes Abspielen von Tracks einer Produktion in Funk und Fernsehen zu GEMA-Zahlungen an den Künstler (nur wenn das Label – wie PMT – einen Label-Code besitzt).
 

 

Mit Labelhilfe läuft die Vermarktung etwas professioneller ab: Redakteure der Medien werden gezielt „bemustert“, intensive Werbung wird seitens des Labels betrieben, und das Label organisiert darüber hinaus die Distribution, sprich den Verkauf des Tonträgers bzw. der Online-Tracks.
 

Das leistet PORTABILE MUSIC TRIER (PMT) nach der Fertigstellung eines Projektes:
 

  • Bemusterung – Die CD oder Online-Links an Experten zur Begutachtung schicken
  • Werbung – Die CD oder die Online-Tracks „unters Volk“ bringen
  • Distribution – Die CD oder die Online-Tracks verkaufen

(Seite wird laufend aktualisiert)